Titel:Verbundvorhaben SMiG: Effiziente Nutzung erneuerbarer Energien durch regionale ressourcenoptimierte „intelligente“ Versorgungs- und Verbrauchsnetze (Smart Microgrids): Betriebliche Konzepte und regionalökonomische Effekte
Kurzinhalt:Das BMBF-Rahmenprogramm Forschung für Nachhaltige Entwicklungen (FONA) fördert in der Fördermaßnahme „Umwelt- und gesellschaftsverträgliche Transformation des Energiesystems“ ab 2013 33 Projekte mit einem Volumen von insgesamt ca. 30 Millionen Euro. Eines dieser Projekte ist das Verbundvorhaben Smart Microgrids (SMiG), das vom ECOLOG-Institut in Hannover koordiniert wird. Zwei Teilprojekte (TP 4 und 5) sind an der Hochschule Neubrandenburg angesiedelt.

Wesentliche Projektziele sind zum einen, „intelligente“ Strukturen der Energieerzeugung und –verteilung zu entwickeln und zum anderen effiziente und umweltverträgliche Verfahren zu finden, die die überschüssige elektrische Energie speichern und die darüber hinaus die bei der Stromerzeugung anfallende Wärme nutzen können. Die aufgezeigten Herausforderungen können durch sogenannte Smart Microgrids gelöst werden. Das sind in sich potenziell geschlossene regionale bzw. kommunale Energiesysteme, in die sowohl dezentrale Energieerzeuger als auch Verbraucher und gegebenenfalls Speicher über ein gemeinsames Kontroll-, Überwachungs- und Steuerungssystem eingebunden sind.

Neben der dezentralen Erzeugung ist die optimale Einbindung der regenerativen Energiequellen von großer Bedeutung. Im Verbund-vorhaben wird nicht nur die Erzeugerseite Untersuchungsgegenstand sein, sondern auch die Verbraucherseite. Das Ziel liegt darin, Angebot und Nachfrage optimal aufeinander abzustimmen. Die Besonderheit des Projekts liegt in der Betrachtung landwirtschaftlicher Betriebe, die sowohl Energieerzeuger als auch –verbraucher darstellen. Dies ist u.a. die Aufgabe des Teilprojekts 4 unter Leitung von Herrn Prof. Fuchs. Die Energieversorgung mit Einbindung in regionale Versorgungsnetze wird für landwirtschaftliche und andere typische Betriebe im ländlichen Raum modelliert. Dazu werden betriebliche Produktions- und Verbrauchsmuster erfasst und wirtschaftliche Auswirkungen modelliert.

In dem Teilprojekt 5 unter Leitung von Herrn Prof. Fock werden u.a. für ausgewählte Regionen (Mikroregionen auf Gemeinde- bzw. Amtsebene) der Landkreise Mecklenburgische Seenplatte und Goslar sozioökonomische Effekte einer Anwendung verstärkter regionalisierter Energieerzeugung modelliert.

Zu guter Letzt sollen Faktoren, die die Einstellung zu erneuerbaren Energien beeinflussen, aufgezeigt werden. Schlussendlich sollen Strategien entwickelt werden, die die Akzeptanz erneuerbarer Energien fördern sollen.
Projektdauer:01.10.2013 bis 31.05.2016
Leiter:Prof. Dr. Theodor Fock (Gesamtverantwortlicher an HS NB, TP 5),
Prof. Dr. Clemens Fuchs (TP 4)
Projektmitarbeiter:M. Sc. Katharina Schock (TP 4), Dipl.-Ing. agr. Simone Witzel (TP 5)
Wiss. Einrichtung:Agrarwirtschaft und Lebensmittelwissenschaften
Anschrift:Brodaer-Str. 2
17033 Neubrandenburg
Telefon:0395 5693 2101
E-Mail:fock@hs-nb.de
Finanzierungsträger:BMBF
Fördersumme:177.106,00 Euro
Forschungs ID:13130312
Rubrik:Nachhaltiger Strukturwandel - Umbau ländlicher Regionen
In Zusammenarbeit mit:ECOLOG-Institut für sozial-ökologische Forschung und Bildung gGmbH Hannover (Projektkoordination; Ansprechpartner: Dr. H. -Peter Neitzke, peter.neitzke@ecolog-institut.de)
Technische Universität Clausthal
Energie-Forschungszentrum Niedersachsen
Leuphana Universität Lüneburg, Professur für Finanzierung und Finanzwirtschaft
Stadtwerke Neustrelitz GmbH
Landeszentrum für erneuerbare Energien Mecklenburg-Vorpommern GmbH
Goslar mit Energie e.V.
Volkswind Immenrode GmbH
Projekthomepage:Die Projekthomepage besuchen http://www.smig2013.de/
Verweise auf Webseiten:
http://www.fona.de/de/16666
Angehängte Dateien:


Erfaßt von janson am 2014-01-20 13:47:12
Zuletzt geändert von gaschler am 2017-01-03 12:04:07

Fenster mit Druckversion schließen